Villa Weiden - Klaus Hindelang

Klaus Hindelang

RA Klaus Hindelang KANZLEI
02234.953 29 26

Festnahme
Verhaftung

 

Notruf 24h
0221.259 409 79

Rechtsanwalt Klaus Hindelang steht Ihnen in der Bürogemeinschaft der Rechtsanwälte Villa Weiden für strafrechtliche relevante Fragen zur Verfügung.

Rechtsanwalt Klaus Hindelang ist seit über 20 Jahren nahezu ausschließlich im Bereich Strafrecht als Verteidiger tätig. Mit Erwerb einer Zusatzqualifikation und dem geforderten Nachweis praktischer Tätigkeit im Bereich der Verteidigung wurde Rechtsanwalt Klaus Hindelang bereits im Jahre 1999 die Fachanwaltsbezeichnung Fachanwalt für Strafrecht verliehen. In seinen Berufsjahren sammelte Rechtsanwalt Klaus Hindelang in nahezu allen Bereichen der Strafrechts praktische Erfahrungen, sowohl in Verfahren als Verteidiger vor den Amts- und Landgerichten des gesamten Bundesgebietes als auch vor dem Oberlandesgericht.

Fachgebiete

Allgemeines Strafrecht

Nötigung, Diebstahl, Raub, Betrug u.a.

Wirtschaftsrecht

Untereue, Insolvenzverschleppungen, Korruption u.a.

Kapitalstrafrecht

Mord, Totschlag, fahrlässige Tötung

Medizinstrafrecht

fahrlässige Körperverletzung, Abrechnungsbetrug u.a.

Verkehrsstrafrecht

Führerscheinangelegenheiten, Bußgeldsachen

Betäubungsmittelstrafrecht

Besitz, Einfuhr, Handeltreiben von/mit BtM

Jugendstrafrecht

Umweltstrafrecht

Fakten

SELBSTÄNDIGKEIT + 20 J. | FACHANWALT + 17 J. |  FORTBILDUNG STRAFRECHT  +250 H
VERTEIDIGUNGEN +2.000 | HAUPTVERHANDLUNGSTAGE AG + 3.000 | LG + 700 | OLG +130 | BGH +5

Zielsetzung

Die Zielsetzung der angebotenen Dienstleistung ist es, den Beschuldigten durch effektive Strafverteidigung vor den Durchgriffen der Staatsgewalt bestenfalls zu bewahren, zumindest jedoch die vielseitig negativen Folgen zu minimieren. Unmittelbarer Handlungsbedarf besteht insbesondere bei:

  • Haft (Untersuchungshaft, Abschiebehaft, Freiheitsentzug, Ersatzhaft, Beugehaft)
  • Durchsuchung
  • Sicherstellung/Beschlagnahme
  • Arrest (Zugriff auf das private Vermögen)
  • Anordnung von erkennungsdienstlichen Behandlung
  • Anordnung von Abgaben von DNA - Proben
  • Ladung zu polizeilichen Vernehmungen
  • Ladung zur Gerichtsverhandlung

In diesen Fällen werden die Rechte des Beschuldigten auch vor Ort wahrgenommen.

Gemeinsam mit Ihnen entwickele ich anhand der sich aus den Ermittlungsergebnissen ergebenen Fakten eine gemeinsame Verteidigungsstrategie mit dem klaren Ziel, die sich aus einem Ermittlungsverfahren zwangsläufig ergebenden negativen Folgen so gering wie möglich zu halten. Hierzu gehören insbesondere Vermeidung von Haft, Durchsuchung und Vernehmung, sowie die Erhebung einer Anklage und/oder die Durchführung einer Hauptverhandlung.

Zur Umsetzung kann ich auf die vielfältige Erfahrung aus nunmehr 20 Jahren erfolgreicher Tätigkeit als Strafverteidiger zurückgreifen. Hierbei ist insbesondere hilfreich, dass ich mit einem Großteil der Staatsanwälte und Richter, die im Rahmen eines Strafverfahrens Entscheidungen im Raum Köln, Bonn, Aachen und Düsseldorf treffen, bereits zum Teil für den Mandanten sehr zielführende und erfolgreiche Verhandlungen geführt habe.

Im Einzelfall ist jedoch auch die Tätigkeit als Zeugenbeistand zur Vermeidung unmittelbaren Nachteile für den zur Vernehmung bei der Polizei, Staatsanwaltschaft oder Gericht geladenen Zeugen , erforderlich. In diesen Fällen erfolgt die umfassende Beratung zu den Rechten und Pflichten eines Zeugen, insbesondere zu den Zeugnis-und Auskunftsverweigerungsrechten. Auf Wunsch wird der Zeuge auch zu den Vernehmungsterminen begleitet.

Voraussetzung für die Übernahme der Verteidigung ist eine Bevollmächtigung durch den Mandanten (Beschuldigter/Zeuge), sowie die Sicherstellung der Honorierung für die in Anspruch genommene Dienstleistung.

 

Verteidigung

Durch Einsicht in die Ermittlungsakten und die Kommunikation mit Polizei, Staatsanwaltschaft und Gericht verschaffe ich mir Einblick in den aktuellen Verfahrensstand.Im hieran anschließenden ausführlichen Beratungsgespräch wird mit Ihnen die Zielrichtung und die Verteidigungsstrategie entwickelt.Die Umsetzung erfolgt durch die unmittelbare persönliche Kontaktaufnahme mit den zuständigen Behörden (Polizei, Staatsanwaltschaft Gericht). Falls erforderlich erarbeite ich gemeinsam mit Ihnen eine Stellungnahme, die dazu dient, ihre Sicht der Dinge zu ihrer Entlastung darzustellen um oben dargelegte ZIelsetzung zeitnah zu erreichen.

Honorar

Ich vereinbare das anfallende Honorar mit Ihnen individuell. Dabei werden die anfallenden Kosten von div. Faktoren beeinflusst:
Umfang und Dauer des Verfahrens, einfacher oder komplexer Sachverhalt, Anzahl der Taten, Anzahl der (Mit-) Beschuldigten, Anzahl und Dauer der erforderlichen Gespräche, Anzahl und Dauer der Hauptverhandlungstage, Durchsuchungen, potentiellen Folgen für den Mandanten (Auflagen, Führerscheinentzug, Vermögensverlust, Verlust des Arbeitsplatzes, Verlust von Bezügen, Vorstrafe, Geldstrafe, Haft, Diffamierung durch die Presse/Medien, finanziellen Möglichkeiten etc.)
Als Anhaltspunkt gilt das 1 bis 5 - fache der jeweils anfallenden Höchstgebühren nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG).
Die Übernahme von Teilen dieser anfallenden Kosten durch eine Rechtsschutzversicherung hängt von den jeweiligen Versicherungsbedingungen ab und muss im Einzelfall erfragt werden.
In Einzelfällen besteht auch die Möglichkeit der Beiordnung als Pflichtverteidiger. Hier kann der Strafverteidiger festgesetzte Gebühren, die deutlich unter den anfallenden Kosten liegen mit der Staatskasse abrechnen.

Fortbildung

„Ich halte mich für Sie auf dem Laufenden”

„Aktuelles aus der höchstrichterlichen Rechtsprechung zum Straf- und Strafprozeßrecht”

Referent: Richter am Bundesgerichtshof (BGH) Dr. Ralf Eschelbach, Karlsruhe, September 2016

„Aktuelles zur Durchsuchung - nicht zuletzt beim Berater”

Referent: Rechtsanwalt Dr. Michael Tsambikakis, Mai 2016

„Die Bedeutung aktiver konfliktbereiter Verteidigung für den Prozessausgang”

Referent: Rechtsanwalt Prof. Norbert Gatzweiler, Köln, März 2016

„Aktuelles aus der höchstrichterlichen Rechtsprechung zum Straf- und Strafprozeßrecht”

Referent: Richter am Bundesgerichtshof (BGH) Dr. Ralf Eschelbach, Karlsruhe, Februar 2016

„Die Verteidigung in der Hauptverhandlung im Blick auf die Revision”

Referent: Prof. Dr. Thomas Fischer, Vorsitzender Richter am Bundesgerichtshof (BGH), Karlsruhe,  November 2015

„Die Verteidigung in der Hauptverhandlung im Blick auf die entscheidenden Richter?”

Referent: Rechtsanwalt Prof. Dr. Ulrich Sommer, Köln, November 2015

VOLLMACHT / download